X

Möchten Sie Beiträge in Ihrer Nähe finden?

Dann geben Sie hier PLZ oder Ort ein.

FINDEN
oder
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN

Teilnahmebedingungen

Welche Unternehmen können mitmachen?

Alle deutschen IHK-zugehörigen Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten können teilnehmen.

Die Bewerbung ist einer der folgenden Branchen zuzuordnen: Digital Commerce (Tourismus + Handel), Mobilität + Energie (Verkehr, Logistik, Bau, Energie- und Wasserversorgung), Industrie 4.0 (Fertigung – Fahrzeugbau, Maschinenbau usw.), Fintech (Finanz- und Versicherungsdienstleister), E-Health (Gesundheitswesen), Sonstige.

Jede Bewerbung kann nur einer Branche zugeordnet werden.

Wer kann sich bewerben?

Jede Bewerbung einer natürlichen, volljährigen Person im Namen eines Unternehmens ist willkommen, soweit das Unternehmen mit der Bewerbung einverstanden ist.

Nur eine Bewerbung pro Unternehmen ist möglich, bei mehreren Bewerbungen eines Unternehmens nimmt die erste vollständig eingegangene Bewerbung teil.

Hauptamtliche Mitarbeiter des DIHK und der IHKs und deren Tochtergesellschaften, deren Angehörige sowie mit ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen sind von der Teilnahme an der IHK-Kampagne ausgeschlossen.

Was sind digitale Erfolgsgeschichten?

Eine digitale Erfolgsgeschichte kann vieles heißen: neue digitale Wege, Kunden zu erreichen, die Entwicklung von digitalen Produkten und Dienstleistungen, der Einsatz von digitalen Technologien (3D-Druck, Roboter usw.) oder Arbeitsweisen im Unternehmen, ein komplett (neues) digitales Geschäftsmodell und und und…

Wir möchten jede spannende Geschichte erfahren!

NACH WELCHEN KRITERIEN WERDEN GESCHICHTEN BEWERTET?

Kriterien

Beschreibung

Die Story

  • Ist die Story verständlich, spannend, interessant und wird sie gut kommuniziert?
  • Wie originell ist die Geschichte?

Innovation

  • Wie innovativ sind die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens bzw. das Geschäftsmodell? Oder hat das Unternehmen auf innovative Weise interne Prozesse verbessert?
  • Gibt es ähnliche Produkte und Dienstleistungen bzw. Geschäftsmodelle am Markt? Wenn ja, hebt sich dieses Unternehmen gegenüber anderen Unternehmen qualitativ in irgendeiner Form hervor?
  • Hat das Geschäftsmodell disruptive Auswirkungen?

Best-Practice

  • Ist das Unternehmen ein gutes Beispiel für andere Unternehmen aus der Branche oder sogar aus anderen Branchen, wie man erfolgreich digitalisiert?

Digitalisierungsgrad

  • Welche digitale Reife hat das Erfolgsbeispiel erreicht (beispielsweise einfache Homepage vs. normaler Online-Shop vs. Bestellplattform mit Entwicklungselementen und durchgängiger Anbindung an Auftragsabwicklung, Produktion und Rechnungswesen)? Werden nicht nur Technologien, deren direkter Nutzen am deutlichsten erkennbar ist, sondern vielleicht auch weiterführende Technologien eingesetzt (zum Beispiel: ein Handelsunternehmen vertreibt nicht nur über eine Plattform, sondern analysiert auch die generierten Daten)?
  • Werden besonders große Herausforderungen – zum Beispiel Themen wie Investitionen, Qualifizierung der Mitarbeiter, IT-Sicherheit usw. - gemeistert?

Zukunftssicherheit

  • Für etablierte Unternehmen: Trägt das Beispiel entscheidend zur Zukunftssicherung des Unternehmens bei? Ist das Unternehmen auf dem richtigen Weg?
  • Für Startups: Erscheint der Markt ausreichend groß für das Produkt/für die Dienstleistung? Gibt es eine klar identifizierbare Zielgruppe? Hat das Geschäftsmodell besondere Vorteile gegenüber Wettbewerbern auf dem Markt? Ist das Geschäftsmodell skalierbar?
  • Wird es das Unternehmen prognostisch auch noch in 5 Jahren geben?

Mehrwert für die Region

  • Wird deutlich, welche positive Wirkung das Beispiel auf den Standort hat und warum die Digitalisierung eine Chance, insbesondere für die Region, ist?

Gesamteindruck

  • Wie überzeugend ist der Beitrag in der Gesamtschau(„Aha-Effekt“)?

 

Gibt es etwas zu gewinnen?

Ein Unternehmen pro Branche pro Region (Nord, Süd, Ost, West) kann gewinnen. Zusätzlich können Personen, die innerhalb der letzten zehn Jahre nach Deutschland gekommen sind und eine Anerkennung als Flüchtling oder Asylberechtigter haben oder hatten, sich auf den Sonderpreis für Neuzugewanderte bewerben, den wir in Kooperation mit Start-Up Your Future der Wirtschaftsjunioren Deutschland vergeben.

Die Gewinner erhalten eine Einladung zur CEBIT 2018. Die Preisverleihung findet dort am 12. Juni im Rahmen eines Sommerempfangs statt. Die Gewinner werden außerdem zur großen Welcome Night am 11. Juni eingeladen (inkl. Hotelübernachtung). Sie haben die Möglichkeit, ihr Unternehmen beim Empfang zu präsentieren, können netzwerken und erhalten mediale Aufmerksamkeit.

Alle Teilnehmer der Initiative profitieren vom branchenübergreifenden Austausch sowie der Präsenz in den regionalen Medien und erhalten nicht zuletzt positive Impulse zur Überwindung digitaler Hürden.

Was muss eine Bewerbung beinhalten?

Nach der Registrierung erfolgt die Bewerbung über einen sog. Steckbrief. Erforderlich sind Kontaktdaten der einreichenden Person (mit Foto), Firmendaten, eine Branche und worauf es ankommt: Die Story – Ihre Erfolgsgeschichte in der Digitalisierung (warum und wie konnten Sie von der Digitalisierung profitieren).

Zuletzt müssen in der Bewerbung folgende zwei Fragen beantwortet werden:

 

  1. Wie wirkt Ihr Unternehmen positiv auf Ihre Region? (z. B. Arbeitsplätze, neue Dienstleistungen für die Bürger usw.)
  2. Welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf Ihre Branche?

 

Im Rahmen der Firmendaten darf die Homepage des Unternehmens verlinkt werden. Die Veranstalter behalten sich jedoch vor, Bewerbungen mit Verlinkungen zu offensichtlich rechtswidrigen oder anstößigen Seiten abzulehnen.

Wie sieht der Fahrplan aus und wann geht es los?

Bewerbungen können ab sofort bis zum 14. Mai 2018 eingereicht werden.

Alle Einreichungen werden durch die zuständige IHK oder den DIHK auf Erfüllung der Kampagnenbedingungen geprüft. Nur solche Bewerbungen, die die grundsätzlichen Anforderungen erfüllen, werden freigeschaltet und auf dieser Seite veröffentlicht. Beiträge die dazu geeignet sind, rassistische, sexistische oder strafrechtlich relevante Inhalte zu verbreiten werden nicht freigeschaltet. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Freischaltung von Beiträgen auf der Veranstaltungsseite bis zu 24 Stunden, in seltenen Fällen (und bei Einreichungen am Wochenende) auch länger dauern kann. Nach Freigabe erscheint Ihr Beitrag auf www.wedodigital.de, bei Rückfragen wird sich die IHK / der DIHK per E-Mail melden.

Die Jury trifft nach Ablauf der Einreichungsfrist eine Entscheidung über die besten Erfolgsgeschichten. Der DIHK benennt die Jurymitglieder inkl. Vertreter der teilnehmenden IHKs. Die Jury entscheidet über die Best-Practices in den Regionen Nord, Süd, Ost, West. Als Gewinner ausgewählt wird je ein Unternehmen pro Region und Branche.

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt auf der CEBIT in Hannover am 12. Juni 2018. Alle Gewinner werden hierzu eingeladen.

Was passiert nach dem Wettbewerb mit meiner Bewerbung?

Freigeschaltete Bewerbungen sind mindestens bis zur Veröffentlichung der besten Erfolgsgeschichten im Juni 2018 für Besucher der Kampagnenseite sichtbar. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor mit den eingegangenen Bewerbungen, unter Hinweis auf die jeweilige Urheberschaft, an anderer Stelle für die Kampagne zu werben.

Wer ist Veranstalter der Kampagne?

Die Veranstalter der Kampagne „WE DO DIGITAL“ sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Breite Straße 29, 10178 Berlin, Tel: +4930 20308-0, Mail: hello@wedodigital.de, und regionale IHKs.

Hinweise zum Datenschutz

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die vorliegend gemachten personenbezogenen und sachlichen Angaben zum Zweck der Durchführung der Kampagne in der Datenbank des Veranstalters erhoben und gespeichert werden.

Weiter werden die vorliegend gemachten personenbezogenen und sachlichen Angaben zur Datenübermittlung auf Anfrage Dritter und zur Veröffentlichung und Bewerbung, z. B. in Publikationen sowie im Internet im Verbund mit dem Internetangebot der IHK-Organisation freigegeben. Davon ausgenommen sind Anschrift und E-Mail-Kontaktdaten. Diese werden lediglich zum Zweck der ordnungsgemäßen Durchführung der Kampagne erhoben.

Diese Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft gegenüber der Deutschen Industrie- und Handelskammertag durch Versendung einer E-Mail, telefonisch oder schriftlich widerrufen werden. Die aktuellen Kontaktdaten sind unter „Kontakt und Impressum“ zu finden.

Der Widerruf der Einwilligung führt zur Löschung der Daten. Damit verbunden ist eine unwiderrufliche Rücknahme der eingereichten Bewerbung und der damit verbundenen Teilnahme an der Kampagne.

Auf dieser Website werden mit Technologien der etracker GmbH www.etracker.com Daten zu Marketing- und Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert. Aus diesen Daten können unter einem Pseudonym Nutzungsprofile erstellt werden. Hierzu können Cookies eingesetzt werden. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die lokal im Zwischenspeicher des Internet-browsers des Seitenbesuchers gespeichert werden. Die Cookies ermöglichen die Wiedererkennung des Internetbrowsers.

Die mit den etracker-Technologien erhobenen Daten werden ohne die gesondert erteilte Zustimmung des Betroffenen nicht dazu benutzt, den Besucher dieser Website persönlich zu identifizieren und nicht mit personenbezogenen Daten über den Träger des Pseudonyms zusammengeführt. Der Datenerhebung und -speicherung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden.

Eine über diesen Zweck hinausgehende Datenverarbeitung findet nur statt, wenn dies aufgrund gesetzlicher Regelungen vorgeschrieben ist.

Auf dieser Webseite befinden sich Hyperlinks zu anderen Websites, die nicht zum Veranstalter gehören. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für eventuelle Datenschutzverletzungen, die sich beim Besuch dieser Angebote ergeben.

Bitte ausserdem beachten:

Die urheberechtliche Verantwortung und Haftung für etwaige Verletzungen des Urheber-, Patent-, Marken und/oder Namensrechts Dritter liegt alleine beim Einreichenden.

Die Ausgestaltung der Kampagnenbedingungen sowie ggf. notwendige Anpassungen (z.B. Besetzung der Jury, Veränderungen der Einreichfristen, zu gewinnende Preise etc.) liegen allein bei den Veranstaltern. Ansprüche können hieraus nicht abgeleitet werden.

Wir sind sicher, dass alle Geschichten toll sind, leider muss die Jury eine Entscheidung treffen. Die Erfolgsgeschichten werden nicht an objektiven Kriterien gemessen, sondern die Juryentscheidungen beruhen auf subjektiven Meinungen.

Der DIHK haftet auf Schadensersatz im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nur nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen.

Der DIHK haftet für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des DIHK oder seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden bei Nichteinhaltung einer vom DIHK gegebenen Garantie oder wegen arglistig verschwiegener Mängel.

Der DIHK haftet auch für Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch ihn oder seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.
Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

Sonstige Schadensersatzansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Täuschungsversuche zu Gunsten einzelner Beiträge mit dem Ausschluss dieser Beiträge vom Wettbewerb zu belegen.